Galette mit Äpfeln

14galette


Für zwei kleine oder eine große Galette:

250 g Mehl
175 g kalte Butter
1 Prise Salz
4 EL Eiswasser

6 Äpfel
1 Prise Zimt
1 Prise Ingwer
1 EL brauner Zucker
1 EL weißer Zucker
1 EL Stärke

Saft einer halben Zitrone
Aprikosenmarmelade
Mandelblättchen


Für den Mürbeteig wird das Mehl mit der Prise Salz und der kalten, in Würfel geschnittenen Butter grob verknetet. Nach und nach dann etwas Eiswasser dazu geben und zügig weiter kneten, bis sich alle Zutaten verbunden haben. Den Teig in ein Stück Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank geben.

Nun die Äpfel schälen und in schmale Spalten schneiden. Den Saft der halben Zitrone, den Zimt, den Zucker, Ingwer und die Stärke dazu geben und alles gut miteinander vermengen. Der Zucker kann auch durch einen großen Esslöffel Aprikosenmarmelade ersetzt werden. Außerdem kann die Menge an Zucker variieren, je nach Säure des Apfels.

Den Ofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen. Für zwei kleine Kuchen wird der Teig nun in zwei gleich große Stücke geteilt und ausgerollt. Am tollsten sieht es nachher aus, wenn der Rand „ausgefranst“ ist, also nur nicht besonders viel Mühe geben.

Jetzt die Hälfte der Apfelfüllung in die Mitte des ausgerollten Teiges geben und gleichmäßig verteilen. Nur Bedenken, dass ein Rand bleiben muss, denn dieser wird nun Stück für Stück eingeschlagen, wobei er sich überlappen darf. Den Rand noch ein wenig andrücken und dünn mit Aprikosenmarmelade bestreichen. Besonders lecker wird es mit Mandelblättchen, die nun noch auf die Marmelade gedrückt werden.

Die Galette werden für 35-45 Minuten gebacken. Fertig sind sie, wenn die Äpfel schön weich geworden sind. Bei einer großen Galette verlängert sich die Backzeit entsprechend.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.